Aktuelles

Nach 8-stündiger Marathonsitzung: Tobias Heinze ist als Präsident des BTV gewählt worden; die Klage gegen die DTU wird zurückgezogen.

Geschrieben von Administrator am .

Am 8. Dezember wurde der unterbrochene BTV-Verbandstag fortgesetzt. Zum Beginn um 10:00 Uhr fanden die Ehrungen der Bayerischen Meister statt. Zunächst wurden jedoch die Olympionikin und Vizeweltmeisterin Anne Hauk aus Erlangen, Alexander Haas aus Roth und Marlene Gomez-Islinger  aus Weiden für ihre Erfolge geehrt. Dies ist um so mehr mehr bemerkenswert, da beim ersten Verbandstag im Oktober eine solche Ehrung nicht auf der Tagesordnung gestanden hat. Niemand aus dem amtierenden Präsidium hat dies wohl seinerzeit für notwendig gehalten. Erst auf Anregung von Gerhard Müller, Schriftführer im Triathlonbezirk Mittelfranken und Seniorensportwart der dann auch die Ehrungen vornahm, auf dem Verbandsratstreffen in Regensburg im November kam dieser Punkt nachträglich auf die Tagesordnung. Anschließend wurde es spannend.

Insgesamt vertraten die Anwesenden 277 Stimmen, was in etwa 1/3 der Bayerischen Athleten bedeutet. Peter Pfaff hat einen Moderator eingeladen. Natürlich jemanden, der seine Meinung vertritt und damit jemanden der sich nicht neutral verhielt, was eigentlich entgegen der Rolle eines Moderators ist. Er lud dafür also den Vorsitzenden des Bayerischen Turnverbandes, Dr. Alfons Hölzl, ein.  Dieser hat in der Vergangenheit einen ähnlichen Streit mit dem Deutschen Turnerbund erfolgreich geführt. Er unterlies daher keine Gelegenheit die Position von PP zu verteidigen.
Bevor es zu der Diskussion der Anwesenden mit Peter Pfaff und den anwesenden Vertretern der DTU, Dr. Martin Engelhardt und Matthias Zöll, kam, stand noch die Entlastung des Präsidiums auf der Tagesordnung. Auf Antrag wurde getrennt über die Entlastung des Schatzmeisters und dem Rest des Präsidium abgestimmt. Max Dachauer wurde mit 265 Ja, 2 Nein und 5 Enthaltungen entlasten. Obwohl sich die Bezirksvorsitzenden für die Entlastung des Präsidium ausgesprochen hatte – man wollte einen Schlussstrich ziehen – wurde die Entlastung doch nur mit 174 Ja, 66 Nein und 10 Enthaltungen erreicht.
Nun kam der eigentlich spannende Teil – nämlich „Wie geht es mit dem BTV weiter??“
Zunächst hat PP seine bekannten Argumente, wie auf dem Verbandstag im Oktober, wiederholt. Jedoch standen heute die Vertreter der DTU den Anwesenden zur Verfügung, um so manche Behauptung von PP zu relativieren. Insgesamt machte der DTU Präsident die bessere Figur. Es war zu spüren, dass die Anwesenden eher ihm glaubten als PP. Nach ca. 2 Stunden wurde ein Antrag auf Ende der Diskussion gestellt, dem auch zugestimmt wurde. Jedoch vor der entscheidenden Abstimmung hatte ich die Möglichkeit ein Gebührenmodell vorstellen, dass ich mit Zustimmung der Unterstützer des Präsidentschaftskandidaten Tobias Heinze erstellt habe. Die Präsentation wird Bestandteil des Protokolls des Verbandstags sein bzw. zeitnah veröffentlich werden.
Da die Stimmung kippte versuchte PP noch – wahrscheinlich mit Unterstützung der anwesenden ehemaligen DTU Präsident Wisser/Eckert - den in der Tagesordnung formulierten Antrag zu verändern. Inhalt des neuen Antrags war, wie Eckert während der Diskussion vorschlug, durch das DTU-Verbandsgericht prüfen zu lassen, ob der Ausschluss rechtmäßig war bevor man den Antrag auf Rückkehr in die DTU stellt. Viele Anwesenden fragen natürlich, warum man dies nicht auch anstatt der Klage gemacht hat. Jedenfalls wurde der veränderte Antrag abgelehnt und die Abstimmung ging mit 78 Ja und 188 Nein Stimmen aus – das bedeutet die Mitglieder haben sich mit über 2/3 Mehrheit gegen einen eigenständigen BTV und damit für die Rückkehr in die DTU entschieden.
Nun stand die Neuwahl des Präsidiums auf dem Programm. Wir Bezirksvorsitzenden haben uns offen für einen neuen Mann an der Spitze ausgesprochen, also mit offenem Visier gespielt. Da PP nicht mehr zur Wahl stand – er hätte mit Sicherheit auch verloren – präsentierte er kurz vor der Wahl eine Mannschaft mit Pierre Jander und Roland Knoll an der Spitze, die seinen Kurs fortsetzen würden.
Bei der Vorstellung beider Kandidaten wurden entsprechend kritische Fragen aus beiden Lagern gestellt. Die Abstimmung war dann äußerst spannend und ging – aus meiner Sicht – glücklicherweise mit 129 zu 120 für Tobias Heinze aus Bamberg aus. Aber man erkennt wie tief gespalten der BTV ist. Es ist zu hoffen, dass der neue Präsident sich nicht mit internen Grabenkämpfen auseinandersetzen muss, sondern dafür Zeit hat wofür er gewählt wurde – zur Förderung des Triathlonsports in Bayern. Als Vize wurde Harald Funke und als Schriftführer Chrsitian Wierer, Bezirksvorsitzender in Unterfranken, gewählt. Vom alten Präsidium bleiben Max Dachauer als Schatzmeister und Georg Welsch&Bernd Stühlein als Regelbeauftragte.
Bei der Wahl des Verbandsgerichtes wurde es noch einmal spannend. Insgesamt standen 4 Kandidaten zur Wahl – einer war Daniel Pfaff, Sohn von Peter Pfaff. Offensichtlich wollten die Anwesenden niemanden mehr aus der Familie Pfaff im BTV haben, denn es wurden Büttner/Winkler/Kraus in dieses Amt gewählt.
Nach nunmehr 7 Stunden standen die „weiteren Anträge“ auf dem Programm. Der vom Präsidium eingereichte Antrag auf Aufnahme des Breitensportbeauftragten wurde zurückgezogen. Dann kam es zur Abstimmung über die Rücknahme der Klage gegen die DTU. Die Gegner dieses von Mittelfranken gestellten Antrags führten u.a. an, dass dann der BTV die gesamten Kosten des Verfahrens zu tragen haben. Martin Engelhardt jedoch entgegnete, dass er sich in der DTU dafür einsetzen wird, ihre Kosten nicht geltend zu machen. Letztendlich   wurde der Antrag mit 110 zu 66 Stimmen angenommen d.h. die Klage wird zurückgenommen. Die weiteren Anträge aus Mittelfranken habe ich zurückgezogen.
Insgesamt war der 8-stündige Verbandstag ein voller Erfolg für uns Mittelfranken. Alle Forderungen der beiden Bezirkstage von Mittelfranken sind entsprechend entschieden worden.
An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei allen am Verbandstag anwesenden Vertretern von Mittelfranken für diese Unterstützung bedanken.
 
Dr. Edgar Michel
Vorsitzender des BTV Bezirks Mittelfranken.